Phänomenal

National Geographic

Sie taxieren einander, blicken sich tief in die Augen: der Kolibri, der sich mit seinem energischen Flügelschlag in der Luft hält und die giftgrüne Bambusotter, die sich von einem Ast abseilt. „Ich fotografierte gerade Kolibris in Costa Rica, als ich den Warnruf der Vögel vor Gefahr hörte“, erinnert sich der ungarische Tierfotograf Bance Máté an das Foto. „Dann sah ich plötzlich, wie dieser kleine Vogel sich furchtlos der Schlange stellte.“

Mátés ungewöhnliche Aufnahme ist eines von 48 Bildern der „Phänomenal!“-Ausstellung von National Geographic, die beim WunderWelten-Festival sehen sein wird. In fünf verschiedenen Themenwelten („Leben“, „Phänomene“, „Orte“, „Objekte“ und „Momente“) zeigt sich dem Besucher eine Welt der Wunder: Tiere, die zu den letzten ihrer Art zählen, eine Landschaft in vulkanischem Licht, gigantische Kristalle, die zu Naturkunstwerken von mehr als 50 Tonnen Gewicht herangewachsen sind, oder auch die Gravur in Abraham Lincolns Taschenuhr.

Wie ein roter Faden zieht sich die Beziehung zwischen Mensch und Natur durch die Ausstellung. Zum Beispiel auf dem Bild von Cesare Naldi. Der amerikanische Fotograf hält einen Moment zwischen einem Elefant und seinem Treiber fest. Die Beiden sind im Wasser, der Treiber sitzt auf den Stoßzähnen des Elefanten – eine vertraute, fast schon zärtliche Begegnung. Bedrohlich und zugleich faszinierend wirkt dagegen der Superzellen-Sturm von Marko Korošec. Der slowenische Fotograf hat sich auf extreme Wetterphänomene spezialisiert. Das Auto neben dem grauen Wolkenwirbel sieht wie Spielzeug aus.

„Der Kern von National Geographic ist die Lust an unserer Welt“, sagt Florian Gless, Chefredakteur der deutschen Ausgabe des National Geographic-Magazins. „Wir entdecken sie noch immer, wir schreiten weiter voran, und wir zeigen ungesehene Bilder. Der Pioniergeist der Marke spiegelt sich in der Ausstellung ‚Phänomenal!’ wieder, in der wir die spektakulärsten Momente unserer Expeditionen und Recherchereisen versammelt haben. Der Besucher wird Motive entdecken, die aus der täglichen Bilderflut herausragen